da
Fastenaktion 2021 Plakat

Im Jahr 2021 steht die Fastenaktion unter dem Motto „Die Welt für morgen erhalten: Schöpfung bewahren!“

Bild: ELKB

Slowenien

Fastenaktion: Die Welt für morgen erhalten

„Füreinander einstehen in Europa“ – so heißt die jährliche Fastenaktion derbayerischen Landeskirche. 2021 steht sie unter dem Motto „Die Welt für morgen erhalten: Schöpfung bewahren".

Die Fastenaktion 2021 der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern steht unter dem Motto „Die Welt von Morgen erhalten: Schöpfung bewahren!“ und arbeitet schwerpunktmäßig mit Slowenien zusammen, unterstützt aber auch andere thematisch passende Projekte und Programme in ganz Mittelosteuropa. In Slowenien soll ein Kirchenzentrum saniert werden, wobei ein besonderes Augenmerk auf Energieeffizienz und Nachhaltigkeit gelegt werden soll. Gleichzeitig spielt das zentrale Gebäude eine wichtige Rolle in der Kirchen- und Gemeindeentwicklung, ist es doch Begegnungs- und Tagungszentrum ebenso wie Ort von Diakonie, Seelsorge und Erwachsenenbildung. Dabei stellt die Evangelische Kirche in Slowenien ganz bewusst in den Mittelpunkt, dass die Sanierung Nachhaltigkeit und Ressourcenschutz zentral berücksichtigen solle. Bischof Leon Novak: „Das Gebäude wurde 1969 erbaut und seitdem nicht mehr gründlich saniert, da man immer den kleinen Gemeinden und anderen Hilfsprojekten den Vorrang gegeben hat. Um das Objekt nachhaltig verwalten zu können und um die Energiekosten zu senken, ist eine energetische Sanierung des Gebäudes notwendig.“

Kirchenrat Raphael Quandt, Referent für Ökumene und Mittelosteuropa, hat den Bischof der Evangelischen Kirche A.B. in Slowenien, Bischof Mag. Leon Novak zum Projekt und zu seiner Kirche befragt:

Quandt: Seit 2019 sind Sie Bischof der Evangelischen Kirche A.B. in Slowenien, also jetzt ca. ein Jahr im Amt. Welche Themen waren Ihnen in dieser Zeit besonders wichtig?
Novak: Bei der Vorstellung meines Programms als neuer Bischof habe ich ein besonderes Merkmal auf die Jugend und Familien mit Kleinkindern gelegt. Ohne die ältere Generation zu vernachlässigen, denn wir verdanken ihr alles, was wir haben und sind, bin ich der Meinung, dass junge Familien mit Kindern und Jugendliche die zukünftigen Träger des kirchlichen Lebens und der evangelischen Identität werden und schon teilweise sind. Als Evangelische Kirche in Slowenien möchten wir dem Trend der Säkularisierung entgegenwirken und verstärken deshalb unsere Arbeit mit Kindern, Schülern und Jugendlichen. Wir haben Jugendcamps, Workshops und Besuche von internationalen Jugendfestivals geplant, was aber durch die Corona-Pandemie vereitelt wurde. Trotzdem versuchen wir auch über digitale Medien die Kontakte mit den Schülern und Schülerinnen zu halten und den Religionsunterricht und Konfirmandenunterricht auch über Online-Kurse fortzuführen. Für die Jugendgruppen suchen wir fähige Leiter/innen, die wir dann zusätzlich ausbilden und in die Gemeinden aussenden. Familien mit kleinen Kindern bieten wir Glaubenskurse und Gespräche an, damit sie ihre Kinder christlich bzw. evangelisch erziehen und mit ihnen die Gottesdienste besuchen. Dadurch soll die Eingliederung der jüngeren und mittleren Generation in das Gemeindeleben erfolgen, mit der Erwartung und Hoffnung, dass sie zu reifen und gläubigen Entscheidungsträgern in den Gemeinden heranwachsen. Die ältere Generation der Kirchenmitglieder wollen wir in Dankbarkeit begleiten und ihnen zur Seite stehen.

Fastenaktion 2021

Spenden können Sie direkt bei Ihrem Pfarramt abgeben oder auf das Spendenkonto der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern überweisen :

Evangelische Bank eG
IBAN DE51 5206 0410 0001 0010 00
BIC GENODEF1EK1

Zur Online-Spende auf www.sonntagskollekte.de

Mehr

Weniger

Quandt: Die Fastenaktion 2021 der Evangelisch-Lutherischen KircIhre Amtszeit ist bislang von der Corona-Pandemie geprägt. Wie geht Ihre Kirche und wie gehen Sie als Bischof mit dieser großen Herausforderung um?
Novak: Die Corona-Pandemie hat einen wirtschaftlichen und einen geistlichen Nachteil bzw. Schaden in den Gemeinden und in der Kirche verursacht. Durch das Verbot von Gottesdiensten im Frühling, aber auch jetzt im Herbst (seit 16.10.2020) ist das geistliche Leben in den Gemeinden unterbrochen worden, da ja auch Bibelkreise, Familiengruppen, Workshops für Kinder und Jugendliche eingestellt worden sind. Zusätzlich hat das auch finanzielle Auswirkungen, da sowohl durch den Ausfall von Spenden und Offerten, als auch durch den Rückgang der Kirchenbeiträge die Einnahmen der Gemeinden, aber auch der Gesamtkirche ins Stocken geraten sind.
Wir versuchen, die Gläubigen über digitale Medien und einen lokalen Fernsehsender anzusprechen, indem wir jeden Sonntag Gottesdienste aus der leeren Martin-Luther-Kirche in Murska Sobota übertragen. Besonders dankbar sind wir für die Möglichkeit, nicht nur Facebook und YouTube für die Gottesdienstübertragungen nutzen zu können, sondern auch, wie erwähnt, den lokalen Fernsehsender, der für die ältere Generation, für Kranke in Krankenhäusern, aber auch für die Bewohner in Altenheimen viel praktischer und gewohnter ist. Zusätzlich planen wir, kurze Andachten auch während der Woche anzubieten. Was uns schmerzt, ist das Verbot von Besuchen, Andachten und Seelsorge in Altenheimen, Krankenhäusern und anderen Anstalten. Auch Besuche in privaten Unterkünften sind durch die Pandemie nicht mehr so erwünscht und häufig.

Evangelisch-Lutherische Kirche ion Bayern - Ökumenereferat

Cover des Buches Evangelisch-Lutherische Kirche ion Bayern - Ökumenereferat: Materialsammlung zur Fastenaktion 2021 und ihrer Partnerkirche in Slowenien

Materialsammlung zur Fastenaktion 2021 und ihrer Partnerkirche in Slowenien

„Füreinander einstehen in Europa“ – so heißt die jährliche Fastenaktion der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern. 2021 steht sie unter dem Motto „Die Welt für morgen erhalten: Schöpfung bewahren!“ und wird gemeinsam mit dem Partnerland Slowenien durchgeführt. Die vorliegende Broschüre gibt einen Einblick in die Kirche vor Ort und zeigt die Bedeutung des Projekts der Fastenaktion für das kirchliche Leben in Slowenien.

Quandt: Als traditionsreiche lutherische Kirche mit ca. 10.000 Gemeindegliedern leben Sie in einer extremen Diasporasituation und haben gleichzeitig ein fast volkskirchliches, lebendiges Gemeindeleben. Wie gelingt Ihrer Kirche dies?
Novak: Eine kleine, in Diaspora lebende Gemeinschaft hält stärker und fester an ihrer evangelischen Identität fest, obwohl auch bei uns durch die konfessionellen Mischehen und den Prozess der Säkularisierung der Gesellschaft immer weniger Menschen an dieser Zugehörigkeit zur eigenen Kirche festhalten. Die Reformation hat im mehrheitlich katholischen Slowenien einen hohen Stellenwert, da sie die ersten gedruckten slowenischen Bücher durch Primus Trubar hervorgebracht hat, die nationale Identität durch Trubars Anrede „Liebe Slowenen“ hervorgerufen hat, und die slowenische nationale Sprache begründet hat. Der Reformationstag ist in Slowenien ein Staatsfeiertag, der mit einer zentralen, von der slowenischen Regierung organisierten und im Nationalfernsehen übertragenen Feier gewürdigt wird. Dies prägt auch das kirchliche Leben. Andererseits braucht der moderne Mensch, besonders aber auch die Jugend, Antworten auf die Herausforderungen der immer mehr digitalisierten, verschmutzten und individualisierten Welt. Die Kirche kann hier durch einen Aufruf zum verantwortlichen Umgang mit der Schöpfung, besonders aber durch die Verkündigung der Frohen Botschaft, durch die Diakonie und durch eine wohlwollende Glaubensgemeinschaft Zuflucht, Frieden, Liebe und Geborgenheit bieten.

Quandt: Ein wichtiges Projekt, welches die Fastenaktion unterstützt, soll ein zentrales Kirchengebäude in Murska Sobota energetisch sanieren. Welche Bedeutung hat dieses Gebäude für das kirchliche Leben und warum ist diese Sanierung dringend notwendig?
Novak: Das zentrale Kirchengebäude in Murska Sobota, wir nennen es „Evangelisches Zentrum“, ist ein Mehrzweckgebäude. Hier werden kirchliche Presbyterium-Sitzungen, Synoden, Pfarrersitzungen, aber auch die Sonntagsschule, Workshops für Kinder und Jugendliche, Bibelkreise, Familienkreise und Vorträge gehalten. Das Kirchengebäude wird auch bei offiziellen Empfängen der Kirche genutzt. Das „Evangelische Zentrum“ beherbergt zudem den Sitz der Diakonie EHO-PODPORNICA, der Jugendarbeit und des Frauenvereins EVANGELIČANKA. Hier sind auch das kirchliche Archiv und eine kleine Bibliothek untergebracht. Das Gebäude wurde 1969 erbaut und seitdem nicht mehr gründlich saniert, da man immer den kleinen Gemeinden und anderen Hilfsprojekten den Vorrang gegeben hat. Um das Objekt nachhaltig verwalten zu können und um die Energiekosten zu senken, ist eine energetische Sanierung des Gebäudes notwendig.


Hintergrundinformationen zur Fastenaktion

Die bayernweite Fastenaktion "Füreinander einstehen in Europa" wird in Kooperation mit den Diasporawerken Gustav-Adolf-Werk und Martin-Luther-Verein, sowie dem Diakonischen Werk Bayern getragen. Dank aller Gaben, Kollekten und Spenden leistet die Fastenaktion Jahr für Jahr einen Beitrag zum besseren Miteinander in Europa. Die jährliche Fastenaktion will mehr sein, als „nur“ punktuelle Projektunterstützung. Sie ist eingebettet in lebendige Beziehungen zwischen den Kirchen. Im Sinne einer „Brückenbauerin“ kann die Fastenaktion das europäische Miteinander stärken und gemeinsam einen Beitrag zu einem solidarischen Europa leisten.

11.01.2021
Quandt/ELKB